Fehler

Fehler

Was ist eigentlich ein Fehler?

Ist ein Fehler etwas, was im anderen eine unfreundliche, wütende, zornige Reaktion auslöst?

Ist ein Fehler, etwas was aus der Norm fällt?

Ist ein Fehler etwas was nicht der Normalität entspricht?

Ist ein Fehler etwas, was dem Beteiligten aus der Komfortzone bringt?

Wie fällt dir selbst auf, wenn du einen Fehler begangen hast? Oder fällt das jemand anderem auf, der/ die dich darauf hinweist?

Woraus besteht ein Fehler?

In der Mathematik ist das sehr eindeutig. Eins und eins sind immer zwei. Das ist mathematisches Gesetz. Die Grundlage unseres Verständnisses, wie das Leben, wie die Natur, wie alles funktionieren und existieren kann.

Ein Fehler ist die Abweichung eines Zustands, Vorgangs oder Ergebnisses von einem Standard, den Regeln oder einem Ziel. Laut Wikipedia

Und andere Worte für Fehler sind auch falsch, unrichtig, nicht richtig, inkorrekt, schlecht,

Interessante Mehrdeutigkeiten für etwas, was den Menschen ein Leben lang im Hintergrund begleitet!

Beliebte Glaubenssätze sind zum Beispiel:

  • Angst unperfekt zu sein.
  • Angst vor Fehlern.
  • Angst, Fehler zu machen.
  • Angst, kritisiert zu werden, weil du Fehler gemacht hast.
  • Angst, bestraft zu werden, weil du Fehler gemacht hast.
  • Angst, egal, was du machst, es ist ein Fehler.
  • Angst etwas nicht richtig zu machen, zu sagen, zu denken.
  • Angst, falsch zu sein, von der Norm abzuweichen.
  • Angst, nein zu sagen
  • Angst mehr vom Leben zu wollen
  • Angst nicht gut genug zu sein
  • Angst nicht zu passen


Der Aufzählung können so viel mehr Ängste hinzugefügt werden.

Woran merkst du, dass du diese Angst hast Fehler zu machen?
Was geht da in dir vor, wenn du entscheidest, etwas zu tun, etwas nicht zu tun, oder zu sagen, nichts zu sagen oder zu schreiben oder zu singen?
Wo im Körper spürst du das, dass da etwas ist ,was dich runterzieht? Was dich stoppt? Was dich blockiert? Was sich schwer und verdichtet anfühlt?Was dich innehalten lässt? Was dich nachdenken lässt über die Art und Weise, wie du Entscheidungen triffst und welche Konsequenzen das hat?


Wie würde dein Leben aussehen, wie würde dein Leben sein, wenn es diese Angst vor Fehlern nicht geben würde?
Was würdest du tun, wenn es diese Angst vor Fehler nicht geben würde?
Wie würdest du dich anders verhalten, wenn es diese Angst vor Fehler nicht geben würde?
Woran würdest du erkennen, dass diese Angst vor Fehlern nicht mehr existiert?

Was passiert in dir, wenn dir jemand diese Angst vor Fehlern einfach wegnehmen will?
Was nimmst du in dir wahr, wenn diese Angst vor Fehlern von jetzt auf gleich nicht mehr da ist?
Hast du dich schon so daran gewöhnt dass diese Angst vor Fehlern in deinem Leben die Struktur ist, wie du dich verhältst, was du sagst, welche Antworten du gibst, mit welcher Stimme du antwortest,?

Was lässt dich diese Gewohnheit beibehalten?
Wer hat dich das gelehrt?
Und was ist die energetische, emotionale und mentale Verbindung?
Worauf richtet sich deine Aufmerksamkeit deiner Gedanken, mit dieser Angst?
Wenn du dir vorstellst, dass du mit dieser Angst vor Fehlern, natürlicherweise nur Fehler machen kannst, weil du dich selbst darauf trainiert hast, und du diese Fehler magisch anziehst, weil dein Verstand genau das tut, was du ihn gelehrt hast und trainiert hast, zu tun.


Ein Training zielt immer darauf, ab etwas zu erreichen.
Ein Training baut Muskeln auf wenn es um ein körperliches Training geht.
Ein Training baut mentale Muskeln auf, wenn es um etwas geht, was du in deiner Vorstellung erreichen möchtest.
Ein Training baut emotionale Muskeln auf, wenn es um Emotionen geht, die du entweder haben möchtest oder in denen du versinkst und nicht haben möchtest.
alles, was wir nicht haben möchten, zielt auf das Festhalten ab.
Jede Verneinung trainiert das Verneinen von positiven Absichten.

Wie beweist du, dass du richtig liegst mit deinem Glaubenssatz, immer wieder Fehler zu machen und stolz darauf zu sein, das sich diese selbst erfüllende Prophezeiung bewahrheitet hat.


Du hast ein Ziel und du tust täglich etwas, um dieses Ziel zu erreichen.
Sonst hättest du das Ziel ja schon. Sonst wärest du schon in einem Ziel und brauchst es nicht zu erreichen.


Wenn du also Angst hast Fehler zu machen und dein Ziel ist es, keine Fehler mehr zu machen, was glaubst du trainierst du damit?


Wenn dein Ziel ist, neugierig zu sein, etwas Neues auszuprobieren und es einfach zu tun, was glaubst du, trainierst du damit?

Wie wäre es, deinem Verstand jetzt zu trainieren, genau das zu tun, was du ihn ab jetzt lehrst und trainierst, um dich glücklich zu machen?

Wie wäre es, wenn die mentalen Blockaden, Hindernisse, Herausforderungen und Ängste dazu da sind, um Lösungen zu finden, wie du sie überwindest?

1. Was ist deine grösste Angst?

2. Was möchtest du stattdessen?

3. Wie würde sich das anfühlen?

4. Was sind deine Abers, deine Blockaden, deine Widerstände? Was hindert dich daran? Was hält dich gefangen?

Wenn dir keine ABers einfallen, dann nutze das Wort, weil,

Was ich statt meiner Angst möchte, ist….. (setze hier dein Ziel oder deinen Wunsch ein)

Ich kann das nicht erreichen, weil…… (setze hier deine Gedanken ein, je mehr, desto besser)

Wie kannst du diese WEILs überwinden?

Was kannst du tun, um dieses WEIL zu überwinden?

5. Effektive Handlung oder Aktion

Bitte nenne eine effektive Handlung (oder einen Gedanken) mit dem du dieses WEIL Hindernis

überwinden kannst

Damit lehrst und trainierst du deinen Verstand diese WEILs als Lösungen anzusehen und nach Lösungen zu suchen, wenn sich wieder ein WEIL zeigt.

Beispiel:

1. Angst, kritisiert zu werden, weil du Fehler gemacht hast.

2. Was möchtest du stattdessen?

Vielleicht: Nicht kritisiert zu werden, wenn ich Fehler mache

Vielleicht: Gelobt werden, weil ich mich den Fehlern stelle.

3. Wie würde sich das anfühlen?

Gut, befreiend, leicht, entspannend

4. Was sind deine Abers, deine Blockaden, deine Widerstände?

Ich kann das (3.) nicht erreichen,

  • weil ich nicht weiss, wie ich Fehler vermeiden kann.
  • weil ich immer diese Angst habe, Fehler zu machen.
  • weil ich nie gelobt werde, sondern immer kritisiert werde

5. Effektiver Handlungsgedanke oder Aktion

Bitte nenne einen effektive Handlungsgedanken oder eine Aktion, mit dem du dieses WEIL Hindernis überwinden kannst.

Ich kann das (3.) nicht erreichen, weil ich nicht weiss, wie ich Fehler vermeiden kann.

Finde neue Gedanken, die dich aus dem Angstzustand bringen:

  • Ich gebe Fehler zu, die ich gemacht habe und entschuldige mich.
  • Ich entschuldige mich im Vorfeld für eventuelle Fehler.
  • Wenn mich jemand kritisiert, sage ich, oh danke für deinen Hinweis.
  • Ich denke im stillen, was für eine interessante Aussage, die da jemand über mich macht.

Es geht darum, deine Gedanken einen neuen Rahmen zu geben mit einer neuen Handlung.

Dein Verstand kann nur das denken, was du ihm jahrzehntelang antrainiert hast zu denken und jetzt lehre ihn neues zu denken.

Aber,

Achtung im Strassenverkehr, bei Gesetzen, bei Sport und Spiel,

Überall, wo es Regeln gibt, für ein soziales, moralisches, ethisches und menschliches Miteinander geht.

Überall, wo es um Maschinenbau, Messergebnisse, Mathematik, Physik, Zahlen geht.

Überall, wo es um menschliches Versagen geht.

Überall, wo es um

Wenn ich hier einen Fehler in der Aufzählung gemacht habe, bitte ich das zu entschuldigen.

nachschauen bitte bei Wikipedia, als ein von vielen Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Fehler

Jede Angst vor etwas, basiert auf der Angst nicht gut genug zu sein, den Erwartungen und Anforderungen nicht gerecht zu werden.

Wenn du die Art und Weise, wie du Dinge, Situationen, Ereignisse anschaust, veränderst, verändern sich die Dinge, Situationen, Ereignisse.

Jede Methode aus der Energiepsychologie eignet sich optimal dafür, Ängste zu verändern.

Bis bald Kerstin