Dein Selbstbild
Dein Selbstbild

Dein Selbstbild

Was ist deine Grundeinstellung zum Leben?

Dieses Frage ist sehr tiefgreifend, denn sie beschreibt dein Selbstbild. Das Bild, dass du von dir selbst hast, mit all den Überzeugungen, Glaubenssätzen und Bedürfnissen und Sehnsüchten.

Überlege dir mal,

Wie ist dein Verhalten gegenüber deinem Leben?

Bist du zufrieden? oder fehlt dir was?

Bist du entspannt, wenns um die tägliche Arbeit geht? oder spürst du diesen Druck im Magen oder auf der Brust?

Bist du klar über das, was du willst? oder bist du dir nur klar darüber, was du nicht willst?

Bist du morgens, wenn du aufwachst, glücklich darüber, dass der Tag anfängt? Oder möchtest du dich am liebsten nochmals rumdrehen und schlafen?

Bist du im Fluss mit dir und deiner Umwelt? oder lehnst du dich innerlich ab und empfindest Neid, Eifersucht, Rache, Missgunst, Wut, Schuld, und mehr?

Stell dir eine Situation vor, die gestern war, vorgestern oder vor einer Woche.

Ein Situation mit einem anderen Menschen, in der es um einen Konflikt geht, um einen Wortwechsel, bei dem ein schaler Geschmack zurückgeblieben ist, oder um eine Reaktion von dir auf Worte, die dich nicht gut fühlen lässt.

Wenn du dich beschreiben müsstest, wie würdest du dein Verhalten in dieser Situation beschreiben?

Wie war deine Reaktion im Innern?

Was ist jetzt dein Gefühl dazu, wenn du daran denkst, wie du dich verhalten hast?

Fühlst du dich im Recht?

Geht es dir gut damit?

Lächelst du, wenn du daran denkst?

Bist du im ganzen Körper entspannt, wenn du dein Verhalten beobachtest?

sammle all die Informationen und klopfe genau das.

Beispiel:

auch wenn mich die Worte tief verletzt haben und ich stumm geworden bin und nicht mehr zugehört habe, weil ich sonst geweint hätte, ich liebe und akzeptiere mich jetzt und ich bin bereit meine Reaktion zu verstehen

auch wenn ich zusammengesunken bin, von diesen Worten getroffen und mich erstarrt gefühlt habe, ich liebe und akzeptiere mich von ganzem Herzen, es ist eine Reaktion, die ich so gelernt habe und es war völlig o.k, jetzt bin ich bereit diese Reaktion, die mich krank macht, zu ändern in eine Reaktion, die mir guttut

auch wenn ich mich nicht getraut habe über meine Gefühle zu sprechen, ich nehme mich mit all meinen Gefühle an, es sind meine Gefühle und ich liebe mich dafür

AB. ich bin so tief verletzt

SA: ich bin stumm

UP: ich höre nicht mehr zu

UN: ich bin innerlich erstarrt

UL: ich bin in mich zusammengesunken

SB. ich weiß, es ist nur eine Reaktion

UA: ich kann nicht anders

Kopf: es ist jetzt Zeit, meine Reaktionen zu heilen

usw

Das andere Verhalten ist:

auch wenn ich ausgerastet bin, mit wütenden Worten um mich geschlagen habe, ich akzeptiere mich so wie ich jetzt bin

auch wenn ich den anderen verletzen wollte, weil ich selbst so viel erleiden musste und diese Reaktion das einzige Ventil für meine Gefühle ist, ich nehme mich jetzt an und bin bereit meine Reaktion in eine Aktion zu verändern

auch, wenn ich überreagiert habe, mit allem einfach rausgeplatzt bin, ich bin so angepiekst worden, kein Wunder, dass ich explodiert bin, ich bin jetzt bereit, dieses Verhalten anzunehmen und mich zu fragen, ob ich mich gut damit fühle

AB: ich bin explodiert

SA: ich bin schier ausgerastet

UP: ich schäme mich so über meine Reaktion

UN: ich konnte nicht anders

UL: diese Worte haben das Fass zum Überlaufen gebracht

SB: ich habe völlig überreagiert

UA: ich darf meine wahren Gefühle nicht zeigen

Kopf. jetzt ist der Zeitpunkt mein Verhalten zu überprüfen und zu ändern hin zum Wohlfühlen

usw

Schreibe ein paar Situationen auf, die dir einfallen, wo du dich unwohl fühlst, wenn du jetzt an dein Verhalten denkst.

Die Situationen in ganz unterschiedlichen Konstellationen.

mit deinen Kindern

mit deinem Partner

mit deiner Freundin

mit deinen Eltern

mit den Leuten im Supermarkt

mit Berufskollegen

usw

Wie reagierte ich auf………………..

Wie verhielt ich mich…………

Wie reagierte der andere………..

Wie war das Verhalten des anderen…………

Was wäre, wenn mein Verhalten anders wäre?

Über wen bin ich wirklich sauer, wütend, traurig,?

Was ist der wahre Grund?

Oder ist die Reaktion ein Auslöser für ein Gefühl, das ich nicht gelebt habe?

Mit diesen Informationen bilde die EFT Sätze und an jedem Punkt erzähle dir selbst von deinem Verhalten und das des anderen.

Wie lautet dein Glaubenssatz, resultierend aus diesen Situationen?

Was sagst du dir immer wieder selbst?

Beispiel des Musters.

ich bin allein

wenn ich nicht allein sein will muss ich schweigen.

Klopfe auch dieses Muster.

Hast du nach dem klopfen eine neue Einsicht bekommen?

Beispiel:

ich bin handlungsfähig in jeder Situation.

Auch das klopfe als deinen neuen Glaubenssatz an allen Punkte.

viel Freude auf dem Weg zum neuen Selbstbild.

Kerstin

Schreibe einen Kommentar