Schreibe eine Kurz Lang-Geschichte
Geschichten schreiben

Schreibe eine Kurz Lang-Geschichte

Kerstin Warkentin

Jedes Leben hat eine Geschichte zu erzählen, aber die meisten dieser Lebensgeschichten werden kaum je erzählt oder aufgeschrieben. Jetzt ist vielleicht die Zeit gekommen, eine Geschichte zu schreiben, entweder aus deinem Leben, oder eine fiktive Geschichte, oder ein Märchen, oder auch nur eine Beschreibung deines Raumes, in dem du gerade sitzt.

Indem du ausdrückst, was du innerlich und äußerlich siehst, setzt du Gefühle frei, von denen du nicht dachtest, dass sie mit dir zu tun haben.

Viele Untersuchungen belegen die positive Wirkung von Geschichten-erzählen, Geschichten schreiben, Dankbarkeits Listen schreiben, Tagebuch schreiben, Erinnerungen aufschreiben,

Träume aufschreiben, Erlebnisse von einem Tag aufschreiben, über Begegnungen schreiben,

Ideen aufschreiben, kreative Assoziationen aufschreiben,

es gibt so vieles, worüber sich zu schreiben lohnt.

Und diese Geschichten müssen nicht für andere sein, sie können für andere sein, in erster Linie schreibst du nur für dich.

Als Anregung stell dir vor, du schreibst deine Geschichten für ein Kind zwischen drei und sechs Jahren. Schreibe so klar und einfach wie möglich, so lebendig wie möglich und mit wenigen Worten, auf den Sprachgebrauch und das Wissen des Kindes abgestimmt.

Geschichten für Kinder ab sechs Jahre bis zehn werden anders geschrieben.

Du kannst mehr Worte benutzen, du kannst mehr Farben benutzen, du kannst mehr direkte Rede benutzen, du kannst auch hier schon Landschaften beschreiben, andere Menschen, anderer Kulturen, andere Zeiten, andere Tierarten, anderer Sprachen.

Was ist dir wichtig mitzuteilen? Was will aus deinem Innersten heraus?

Nimm Buntstifte vielleicht dazu, einen Kugelschreiber, ein Schreibheft, eine besonders schönes Heft, oder setze dich an deinen Computer.

Lege dir keine Beschränkung auf, achte nicht auf Rechtschreibung oder Grammatik, denk nicht groß drüber nach, ob du hier Fehler machst, im Schreibstil.

Erlaube dir einfach deiner Kreativität freien Lauf zu lassen

Eine Idee dazu

schreibe dir 30 Begriffe auf.

Beispiele:

Glück, Freude, Trennung, Liebe, Berge, Essensbuffet, Sonnenuntergang, Meer, Palmen, Arbeitszimmer, Küche, Bleistift, Tasse, Schokolade,

Vielleicht jeden Begriff auf eine Blankokarte und und mische sie.

Ziehe eine Karte nach der anderen aus dem Stapel verbindet die einzelnen Begriffe zu einer Geschichte. Schreibe alles auf, was die einfällt.

Welche Assoziationen du hast?

An was dich der Begriff erinnert?

Wann hast du das schon mal erlebt?

Die darauf folgenden Fragen heissen immer:

und was ist dann?

und was passiert dann?

und was ist dann?

usw

Frage dich diese Fragen immer, wenn du einen Satz geschrieben hast.

Das stellt den Erzählfluss her.

Vielleicht denkst du dir eine fiktive Gestalt aus, die diese Geschichte erlebt.

Vielleicht gibt es mehrere Personen, die erfunden werden wollen.

Nimmt direkte Rede hinzu, lass deine Gedanken schweifen und schreib sie auf.

Du kannst Klopfakupressur dazu benutzen um,

  • deine Schreibblockade zu beklopfen
  • deine mangelnde Kreativität
  • deine Glaubenssätze über das nicht können oder über was auch immer dir hochkommt
  • deine Erinnerungen, die hochkommen, als jemand zu dir gesagt hat das kannst du sowieso nicht oder du hast zu viel Fantasie oder wer soll das denn schon lesen oder dass es total blöd oder, oder,
  • deine Lehrer, die über dich geurteilt haben, indem sie dich gelobt haben oder niedergemacht haben
  • wann hast du aufgehört deinen Gedanken deine Ideen deiner Kreativität Ausdruck zu verleihen
  • die Genius Symbole von Silvia Hartmann können deiner Kreativität ungeahnten Aufschwung geben
  • die OH Karten sind sehr empfehlenswert
  • du kannst eigene Fotos nehmen, von deiner Familie und/oder von dir, von deinen Haustieren, von deinen Freunden und Freundinnen im Kindergarten, von deinen Städtereisen, USW
  • fotografiere deine Umgebung,
  • die Natur, Tiere, Müll der in der Gegend rumliegt, blühende Pflanzen, schneebedeckte Landschaften, Sonnenuntergänge, den Wolkenhimmel, deine Lieblingsbücher, alles was dir auffällt was du fotografieren kannst.

Schreibe eine Geschichte deiner Fotos.

Ich würde sie gerne lesen.

Kerstin

Schreibe einen Kommentar