Wichtig und unwichtig!

Wichtig und unwichtig!

Welche Bedeutung hat das für sich?

Fühlst du dich manchmal unwichtig?
Warst du in deiner Familie unwichtig?

Für wen bist du unwichtig, für den du gerne wichtig sein möchtest?
Wir wichtig nimmst du dich selbst?
Wie wichtig nehmen sich andere?

Wie wichtig nimmst du andere?

Oder machen sich andere wichtiger als sie tatsächlich sind?

Welche Bedeutung gibst du den Begriffen wichtig und unwichtig?

Welchen Stempel drückst du dir und anderen auf?

Stell dir vor, dass jemand zu dir sagt,
„Du bist so wichtig für mich“

Was macht diese Wichtigkeit aus? Was steckt dahinter?

Wie fühlst du dich dabei?

Manchmal fühlt es sich richtig gut an, für jemanden wichtig zu sein, das steigert die eigene Wertigkeit.

Manchmal ist es eine Last, die einzige wichtige Person im Leben von jemand anderen zu sein.

Und hast du manchmal das Gefühl, es geht gar nicht um dich als Person sondern um das, was der andere von dir will, dass du für ihn tust?

Fühlst du dich geliebt mit diesen Worten?


„Du bist so unwichtig für mich“
Was ist der Sinn dahinter, wenn das jemand zu dir sagt?

Will der anderen Mensch dich runter machen, dich klein machen, dich beleidigen, dich entmächtigen? Dir damit sagen, dass du dich unsichtbar machen sollst?

oder ist der Satz angstbesetzt, weil du eigentlich sehr wichtig bist?

Fühlst du dich ungeliebt mit diesen Worten?

Wie geht’s dir dabei?
Wo im  Körper spürst du diese Aussage?

Gibt es Erinnerungen, Ereignisse oder Personen, die dir in den Sinn kommen?

Und welcher ist der erste Gedanke?
Gibt es mehrere Gedanken?

Und welche Worte in den Gedanken sind das genau?
Wie sind die Gefühle und Emotionen dazu?

All das sind emotionale Anhaftungen?
Diese emotionalen Anhaftungen sind Verbindungen und emotionale Bindung geben dem ganzen die Bedeutung, die wichtig und unwichtig zu so persönlichen Botschaften machen.

Was wäre wenn es keine Bedeutung für wichtig und unwichtig gibt?
Was wäre, wenn nichts wichtig oder unwichtig ist?
Was wäre, wenn es weder das eine noch das andere gibt?
Was wäre, wenn es einfach nur Worte sind, ohne Sinn, Bedeutung und Inhalt?

In den Worten ist das ICH eingebettet.

Interessant, nicht wahr?

Ein Lösungsvorschlag mit dem Klopfen und der Energie der Absicht.

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an wichtig und unwichtig und was sie bedeuten

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an all meine Fantasien und Vorstellungen und Vermutungen, was wichtig und unwichtig zu bedeuten hat.

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an meine Schlussfolgerungen, Ahnungen, Illusionen,

was wichtig und unwichtig zu bedeuten hat.

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an Erinnerungen, Erlebnisse und Ereignisse, einschneidende Erfahrungen, die mich in einen Schockzustand versetzt haben und die ich mit wichtig und unwichtig verknüpft, verbunden und assoziiert habe

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an Personen, die ihre eigenen Interessen verfolgt haben, mit den Sätzen du bist wichtig oder du bist unwichtig

Ich löse meine emotionalen Anhaftungen an alles, was meinem EGO dient

Ich erneuere den richtigen Energiefluss in meinem System

Ich verbinde mich mit meiner inneren Wahrheit

Teste immer die Worte nach.

Wichtig, unwichtig, Ereignisse, Erfahrungen, Konsequenzen, Erinnerungen, Erlebnisse, einschneidende Erfahrungen, die mich in einen Schockzustand versetzt haben……

Die Menschen, die das gesagt haben.

Und wenn noch emotionale Anhaftungen übrig geblieben sind,

nutze deine Worte, deine Bilder, deinen Gefühle.

Solange bis die Bedeutungslosigkeit der Worte da ist.

Es funktioniert

Schreibe einen Kommentar